GEGEN DAS VERGESSEN

 

 

„Man muss nicht selber in Auschwitz gewesen sein, um das Entsetzen und die Trauer zu lernen. Was man über das Schlimmste aller Menschheitsverbrechen erfahren kann, ist überall verfügbar. Jeder denkende und mitfühlende Mensch wird früher oder später darauf stossen. Es braucht Wissen und Konzentration, aber vor allem Empathie und Phantasie - und in ihrer Pflege und ihrer Bewahrung ist es, wo die Gesellschaft ansetzen muss, um moralisch wach und politisch klug zu bleiben.“

(Neue Zürcher Zeitung, 27. Januar 2020)

  

 

  

Unsere Stücke:

 

 

NEBEL IM AUGUST Der Fall Ernst Lossa vor Gericht

von JOHN VON DÜFFEL

  

Dokumentarstück nach der Romanbiografie von Robert Domes

2 D, 4 H / variable Dek.

 

Als schwer erziehbar 1943 in ein Kinderheim eingewiesen, dann in psychiatrischen Anstalten untergebracht, wird der jenische Junge Ernst Lossa knapp 15-jährig im Rahmen des NS-Euthanasieprogramms mit einer Giftspritze ermordet. 1949 verteidigt der ehemalige Anstaltsleiter auf der Anklagebank die grausige Normalität in seinem Institut. Dokumentarische Montage aus Prozessakten, Zeugenaussagen und Berichten.

  

  

  

EIN LIED VON LIEBE UND TOD

Gloomy Sunday

von JOHN VON DÜFFEL

 

Bühnenstück basierend auf dem Drehbuch des gleichnamigen Films von Ruth Toma und Rolf Schübel nach der Vorlage des Romans »Das Lied vom traurigen Sonntag« von Nick Barkow

1 D, 5 H / 1 Dek.

   

Ilona und Làszlo führen ein Restaurant im Budapest der 30er Jahre. Hauspianist András komponiert aus Liebe zu Ilona eine melancholische Ballade, die das Lokal berühmt macht. In einer Ménage à trois finden alle drei mehr oder minder ihr Glück. Dann kommt ein weiterer Verehrer hinzu, der Deutsche Hans Wieck. Seinen Antrag lehnt Ilona ab. Jahre später kommt Wieck zurück. Als SS-Offizier ist er nun Herr über Leben und Tod…

  

   

  

DIE FRAU IM PELZ

von LUKAS HARTMANN

   

Nach dem gleichnamigen Roman

Für die Bühne adaptiert von Tanja Geier Thompson

1 D, 2 H / 2 Dek.

  

Die Schweizerin Carmen Mory wird in Hamburg angeklagt der Kriegsverbrechen im KZ Ravensbrück. Als Blockälteste soll sie Mitgefangene bestialisch gequält haben. Mory hat sich als Doppelagentin in die Verbrechen der Nazis verstrickt, wurde zum Tode verurteilt und begnadigt. Sie fühlt sich unschuldig, Zeugen nennen sie den „Schwarzen Engel von Ravensbrück“. Lügt sie? Phantasiert sie? Für den Schweizer Konsul in Hamburg, dessen Unterstützung sie für den Prozeß anfordert, kommt der Fall sehr ungelegen, denn die Schweiz ist soeben dabei, sich das Vertrauen der Alliierten zurückzukaufen. Dennoch versucht er ihr zu helfen und gerät immer mehr in den Bann dieser schönen, trotz ihrer Verlogenheit faszinierenden Frau.

    

   

 

EIN PICASSO

(A Picasso)

von JEFFREY HATCHER

 

Deutsch von Ralf Grundmann

1 D, 1 H / 1 Dek.

  

Paris, 1941. Pablo Picasso wird von den deutschen Besatzungstruppen verhört. Der schöne »Kulturattaché« Fräulein Fischer will für eine geplante Ausstellung herausfinden, welches der drei von den Nazis beschlagnahmten Picasso-Gemälde echt ist. Als der Künstler erfährt, dass am Ende die Verbrennung der »Entarteten Kunst« stehen wird, beginnt eine verzweifelte Verhandlung unter großem Druck. Katz-und-Maus-Drama über Kunst, Politik, Sex und Wahrheit.

    

   

 

DER GARTEN VON HANNAH

(The Garden of Hannah List)

von MICHAEL McKEEVER

 

Deutsch von Hagen Horst

3 D, 6 H / 1 Dek.

 

Witwe Hannah könnte sich ganz ihrem Garten widmen – doch man schreibt 1938, und in Nürnberg herrscht der Nationalsozialismus. Dass Hannah ihr Haus den Nazis gastfreundlich öffnet, will Sohn Oscar nicht in den Kopf. Auch Tochter Lottie ist schockiert, der Schwiegersohn hingegen möchte von Hannahs nützlichen Beziehungen profitieren. Doch hinter Hannahs scheinbar argloser Freundlichkeit verbirgt sich kalte Rachewut.

    

   

 

EMPFÄNGER UNBEKANNT

(Address Unknown)

von KRESSMANN TAYLOR

 

Deutsch von Heidi Zerning

2 H / 1 Dek.

  

Martin und der Jude Max waren in Amerika beste Freunde. Als Martin 1932 nach Deutschland heimkehrt, beginnt eine innige Korrespondenz. Während Max die Neuigkeiten aus Deutschland zunehmend beunruhigen, beginnt Martin eine Parteikarriere und verbittet sich weitere Briefe. Das nationalsozialistische Gift ruiniert ihre Freundschaft. Martin begeht feigen Verrat, Max übt fürchterliche Rache.

  

  

 

ALLES WAS RECHT IST

von GEROLD THEOBALT

 

3 D, 5 H / variable Dek.

 

Nur gegen Widerstände konnte Dr. Fritz Bauer, Überlebender des NS-Regimes, im Nachkriegsdeutschland Hessischer Generalstaatsanwalt werden. Bei der Vorbereitung der »Auschwitz-Prozesse« stößt Bauer 1960 auf den Namen Dr. Hans Globke, ehemals maßgeblich an den Nürnberger Gesetzen beteiligt, nun Staatsekretär und engster Vertrauter Konrad Adenauers. Nun hat Bauer die Möglichkeit, der Wahrheit näher zu kommen...

  

   

 

CHANSONS UND SATIREN AUS THERESIENSTADT

von ALEXANDER WAECHTER

 

1 D, 1 H, 1 Pianist / 1 Dek.

 

Ein Wechselbad der Gefühle: Das szenische und musikalische Material liefert ein authentischeres Bild von der Situation der Juden in den Jahren des nationalsozialistischen Terrors, als es viele »ernste« Texte vermögen. Eine beeindruckende Dokumentation des unbändigen Überlebenswillens, informativ und anrührend zugleich.

  

   

 

SEIN ODER NICHSEIN

(To Be or Not to Be)

von NICK WHITBY

 

Nach dem Film »To Be or Not To Be«, Regie: Ernst Lubitsch, Drehbuch: Edwin Justus Mayer und Melchior Lengyel

3 D, 9 H / var. Dek.

 

1939: Am Polski Theater in Warschau steht man unmittelbar vor der Premiere eines neuen Stückes. Als die deutsche Invasion voranschreitet, wird das Theater von den Nazi-Zensoren geschlossen, der Truppe stehen düstere Zeiten bevor. Aber als ein junger Bomberpilot sie um ihre Hilfe bittet, einen Spion zu fangen, was sollte eine Gruppe von Schauspielern wohl machen? Wunderbare schwarze Komödie.

  

   

 

DER PROZESS VON SCHAMGOROD

(Le procès de Shamgorod)

von ELIE WIESEL

 

Deutsch von Alexander de Montléart

2 D, 6 H / 1 Dek.

 

1649: Kosakenführer Chmielnicki fällt mordend über Juden her. Die beiden einzigen Überlebenden eines Pogroms zwingen drei jüdische Wanderschauspieler, mit ihnen einen Prozess durchzuspielen. Der Angeklagte ist Gott, »der den Mördern die Kraft und den Opfern die Tränen gibt. Wenn er verantwortlich ist, soll er gerichtet werden, ist er es nicht, soll er aufhören, uns zu richten«, so lautet ihr Credo.

  

    

 

SALMEN

(Zalmen ou la folie de Dieu)

von ELIE WIESEL

 

Deutsch von Christian Sturm

2 D, 15 H, Stat. / 1 Dek.

 

Das Stück des Friedensnobelpreisträgers von 1986 schildert mit großer Sensibilität und Kenntnisreichtum das Schicksal einer kleinen jüdischen Gemeinde und ihres Rabbis. Gezeigt wird, wie dieser mit aller Kraft versucht, die altehrwürdigen Traditionen am Leben zu erhalten und sie so gut wie möglich gegen die neue und ungläubige Gesellschaft zu verteidigen.

 

 

 

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2020
PER H. LAUKE VERLAG
Hamburg
Um unsere Webseite laukeverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK