"Was so einträchtig mit einer Schlüsselübergabe begonnen hatte, setzte sich als Krieg zwischen den Generationen fort. …Dann aber wird aus den vorausgehenden Nettigkeiten ein Tanz auf dem Vulkan.“ (FAZ)

 

 

 

DAS HAUSDAS HAUS Bern 2 klein

(The House)

 

 

Stück von

BRIAN PARKS

 

Adaptiert von René Heinersdorff

Deutsch von John von Düffel

 

2 D, 2 H / Einheitsdekoration

    

UA 11. September 2014 Fritz Rémond Theater im Zoo, Frankfurt / 2019/20 Tournee, theaterlust, München

 

Schweizer EA 21. August 2021 Theater an der Effingerstraße, CH-Bern

 

 

DAS HAUS Bern 2 kleinNachdem ihre Kinder ausgezogen sind, haben die Redmonds sich aus Vernunftgründen entschieden, das geliebte Haus am Stadtrand, in dem sie zwanzig Jahre ihres Lebens verbracht haben, zu verkaufen, um in eine Wohnung zu ziehen. Leicht ist es ihnen nicht gefallen, aber jetzt haben sie ein Paar gefunden, dem sie es guten Gewissens überlassen wollen: Die Libetts, noch kinderlos, scheinen dieses Haus zu schätzen und planen selbst, dort künftig ihre Kinder aufwachsen zu sehen.

Man hat gerade vor Zeugen unterzeichnet, die Libetts haben bar bezahlt, und jetzt ist das junge Paar bei den Redmonds zu Gast, um auf den Verkauf anzustoßen. Zu Beginn überschlagen sich alle mit Komplimenten und Nettigkeiten. Alles ist wunderbar: das Haus, die Lage, die Nachbarn…

 

Als Fischer Libett fallen lässt, sie wollten manche Räume rot streichen, ergibt das eine erste kleine Irritation. Die nun folgende Zimmerschlacht wird bis aufs Blut geführt, man kämpft mit allen Mitteln. Kleine Unhöflichkeiten steigern sich zu massiven Beleidigungen ohne Gnade und ohne Tabus der Political Correctness. So entblößen alle vier nach und nach ihre Abgründe.

 

    

 

Und das sagte die Presse:

 

Lustig und temperamentvoll: Dora Schneider inszeniert im Theater an der Effingerstrasse Brian Parks Komödie «Das Haus». [...] Es treffen da vier Protagonisten aufeinander, die das komödiantische Chargieren bestens beherrschen. (Der Bund, 23. August 2021)

 

„Der amerikanische Bühnenautor Brian Parks hat ein konfliktträchtiges Konversationsstück über den Kauf eines Hauses geschrieben, das erst nächste Woche in New York im Original aufgeführt wird […] Ihre Aggressionen entfachen nach langem Schwelbrand einen Feuersturm der Emotionen, der durch den friedlichen Salon fegt und zuletzt alles in Schutt und Asche legt. Beim Publikum hat er gezündet.“ (FAZ 13.09.2014)

 

„Es beginnt harmlos, nett und freundlich. Und es endet im Chaos, in der Anarchie und in einer absoluten Katastrophe. […] Je länger das Schauspiel voranschreitet, desto schwärzer, kruder und grotesker wird es. So etwas hat man an diesem Traditionshaus wohl noch nie erlebt.“ (FNP 13.09.2014)

 

„Mit einer echten Uraufführung beginnt das Zoo Theater sehr amerikanisch die neue Spielzeit: „Das Haus“ von Brian Parks. Gekämpft wird mit harten Bandagen. Vier wunderbare Schauspieler liefern sich eine vergnügliche Zimmerschlacht.“ (BILD 12.09.2014)

 

 

 

 

Brian Parks wurde 1963 in Detroit, Michigan geboren. Er studierte und arbeitete an der Brown University in Providence (Rhode Island), zog dann nach San Francisco, um sich dem Schreiben zu widmen. Seit 1989 lebt und arbeitet Brian Parks in New York als Autor, Journalist und Herausgeber.

 

Als Autor hat Brian Parks Stücke geschrieben, die besonders für ihren schwarzen Humor und ihr Tempo bekannt sind. Am meisten Anerkennung bekam er bisher für sein Stück AMERICANA ABSURDUM. Seine neuesten und Aufsehen erregendsten Stücke sind EINLADUNG ZUM ABENDESSEN (The Invitation), DAS HAUS und IMPERIAL FIZZ.

 

 

 

Fotos © Severin Nowacki

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

drucken nach oben
Datenschutzrechtliche Hinweise | Impressum | Disclaimer

© 2021
PER H. LAUKE VERLAG
Hamburg
Um unsere Webseite laukeverlag.de optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK